L’université de San Francisco est la dernière victime du rançongiciel BTC

Le rançongiciel Bitcoin Fortune est en augmentation.

Les ransomwares sont d’une grande importance

Au cours de la peur actuelle de COVID , de nombreux acteurs malveillants ont utilisé l’environnement instable à leur avantage et ont cherché de nouvelles façons de recueillir des fonds auxquels ils n’ont pas droit. Il y a eu un nombre croissant d‘ escroqueries liées au coronavirus qui serpentent, de nombreuses personnes méchantes cherchant à vendre de faux masques ou à collecter des dons de bitcoins pour de fausses organisations prétendant être l’Organisation mondiale de la santé (OMS) ou la Croix-Rouge.

Mais le ransomware est une attaque entièrement différente. Cela se produit lorsque les pirates prennent le contrôle de l’appareil numérique, de l’ordinateur ou de l’ordinateur portable d’une personne. Ils verrouillent ensuite les données les plus importantes de la personne et les revendiquent, affirmant que la seule façon de déverrouiller les données (à mesure qu’elles seront cryptées) est que la victime accepte de payer un bitcoin ou d’autres frais numériques en échange de l’accès à leurs informations. Cela a présenté une sorte d’énigme au fil des ans, car de nombreuses institutions refusent de payer l’argent, ce qui signifie qu’elles ne retrouvent jamais l’accès à leurs données ou qu’il leur reste beaucoup de temps avant de pouvoir rouvrir leurs systèmes.

Quoi qu’il en soit, une attaque de ransomware est unique en ce sens que les pirates informatiques informent immédiatement la personne qu’elle est victime. Le sujet de rançongiciel le plus récent était l’Université de Californie à San Francisco, qui a récemment déclaré avoir été contraint de verser plus d’un million de dollars en fonds de monnaie numérique à un groupe de pirates après avoir pris le contrôle des réseaux de l’école et crypté leurs données.

L’école de médecine de l’université s’est réveillée un jour pour trouver tous ses serveurs cryptés, ce qui signifie que personne dans le département n’a pu accéder aux données nécessaires. L’école dit qu’elle n’avait pas d’autre choix que de payer la rançon, qui dans ce cas, s’est élevée à environ 116,4 bitcoins (ou 1,14 million de dollars).

Dans un communiqué, l’université a expliqué:

Les données qui ont été cryptées sont importantes pour une partie du travail académique que nous poursuivons en tant qu’université au service du bien public. Nous avons donc pris la décision difficile de payer une partie de la rançon, environ 1,14 million de dollars aux individus derrière l’attaque de malware en échange d’un outil pour déverrouiller les données cryptées et le retour des données qu’ils ont obtenues.

Règlement des conditions

Bien que les informations que les pirates aient obtenues au moment de la publication ne soient pas claires, les dirigeants de l’université sont convaincus que les pirates n’ont pas eu accès aux dossiers médicaux des patients et qu’ils ne devraient donc pas s’inquiéter des problèmes de confidentialité.

L’organisation derrière l’attaque serait Netwalker, qui a initialement fixé une rançon dépassant 3 millions de dollars. Après une courte période de négociation, l’université et les hackers se sont installés à 1,14 $ que l’école a finalement payé. L’université affirme qu’elle travaille actuellement avec les forces de l’ordre pour mieux comprendre – et aller au fond de – l’attaque.

FONDSMANAGER DAAGT HET BITCOINEPRIJSMODEL UIT EN VOORSPELT $100.000 IN 2021.

Als u het afgelopen jaar betrokken bent geweest bij Bitcoin of crypto, heeft u waarschijnlijk wel eens gehoord van „PlanB“. Hij is een pseudoniem voor een kwantitatieve Bitcoin-analist die overdag werkt als een institutionele belegger in Europa.

PlanB is het meest bekend om het Stock to Flow (S2F) model. Het model suggereert dat de waarde van BTC en andere kostbare activa kan worden gerelateerd aan hun niveau van schaarste, of „flow“.

Velen hebben de analyse van PlanB overgenomen als de sleutel tot het investeren in cryptocijfers. Toch zijn er enkele uitdagingen, waaronder de chief investment officer van Strix Leviathan, een crypto-fonds dat zich richt op onderzoek en algoritmische handel.

BITCOIN VOORRAAD OM DE BASISPRINCIPES VAN HET MODEL TE STROOMLIJNEN

Begin vorig jaar bracht PlanB zijn eerste werk uit: „Modelleren van Bitcoin-waarde met schaarste.“

In dat stuk suggereerde de analist dat zowel goud als zilver waardevol zijn vanwege hun schaarste. PlanB stelde vervolgens dat Bitcoin, dat ook als edelmetaal moeilijk te produceren is, dezelfde eigenschap heeft.

Met behulp van de voorraad-naar-stroomverhoudingen van Bitcoin Loophole, zilver en goud probeerde PlanB te illustreren dat er een verband bestaat tussen het niveau van de schaarste van deze activa en hun waarde. De „voorraad“ is de bovengrondse voorraad en de „stroom“ is de jaarlijkse groei van die voorraad.

De grafiek hieronder is wat hij als eerste heeft bedacht.

De oorspronkelijke iteratie van het model vond dat in de veronderstelling dat het model klopt, BTC zal handelen tegen $55.000 na de halvering in mei. Bijgewerkte iteraties suggereren een prijs van ~ $100.000 tegen 2021.

Voor een bepaalde context zou een Bitcoin rally tot $100.000 een rally van ~1.000% van de huidige niveaus betekenen.

Het model kreeg al snel stoom nadat het werd onthuld. Blockstream CEO Adam Back, die denkt dat BTC 300.000 dollar zal halen in de komende vijf jaar, zei:

Het is gewoon een terug geteste curve die past bij historische gegevens, bevestigd door co-integratie statistieken test. Wat valt er niet te geloven? Interessanter is het interpreteren van waarom, gezien de goede pasvorm. Het lijkt logisch dat een halvering van het aanbod, als andere dingen gelijk zijn, de neiging heeft om de prijs op te drijven.

HET IS EEN „KAMELEONMODEL“: FUND MANAGER

Ondanks de steun van het model van Back, andere kaderleden, en de crypto diaspora, zijn sommigen terughoudend.

Nico Cordeiro, de CIO van Strix Levithan, bracht op 30 juni een rapport uit met de titel „A Chameleon Model – Why Bitcoin’s Stock-to-flow Model is Fatally Flawed“.

Hij vond dat de verhouding tussen de voorraad en de stroom van goud in de afgelopen eeuw blijkbaar geen effect heeft gehad op of verband houdt met de prijs. De belegger merkte ook op dat het feit dat het model een Bitcoin-prijs van meer dan $200 miljoen in 2045 voorspelt, vanuit een puur getalsmatig oogpunt onlogisch is.

Cordeiro sluit zich aan bij Alex Krüger, een econoom die de crypto-industrie op de voet volgt. De investeerder zei ooit :

Mensen die S2F gebruiken om BTC te voorspellen, kunnen net zo goed de maancycli gebruiken om BTC te voorspellen. […] De S2F-analyse is interessant. Maar het S2F-model is nutteloos voor het voorspellen van de prijs, omdat de onderliggende aannames van het model niet worden gehaald. Nu en altijd.

Wachsendes institutionelles Interesse an BTC & ETH verhilft Grayscale zum AUM-Hit von 4 Milliarden Dollar

Am Donnerstag (4. Juni) meldete die Krypto-Investmentfirma Grayscale Investments, LLC („Grayscale“), dass ihr gesamtes verwaltetes Vermögen (AUM) 4,0 Milliarden Dollar erreicht habe, was einem Anstieg von 8,1% im Vergleich zur Größe des AUM eine Woche zuvor entspricht und fast doppelt so hoch ist wie im Mai 2019.

Grayscale ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, Inc. („DCG“), die in einige der bekanntesten Unternehmen im Krypto-Raum investiert, wie z.B. Abra, Coinbase, Coindesk, BitGo und Ripple.

Grayscale wurde 2013 von Barry Silbert gegründet, dem derzeitigen CEO von Grayscale sowie dem Gründer und CEO der DCG.

Grayscale ist der Sponsor von neun Einzelanlageprodukten – Grayscale Bitcoin Era Trust, Grayscale Bitcoin Cash Trust, Grayscale Ethereum Trust, Grayscale Ethereum Classic Trust, Grayscale Horizen Trust, Grayscale Litecoin Trust, Grayscale Stellar Lumens Trust, Grayscale XRP Trust und Grayscale Zcash Trust – und der Manager eines diversifizierten Anlageprodukts (Grayscale Digital Large Cap Fund).

Die beiden beliebtesten Anlageprodukte sind der Grayscale Bitcoin Trust und der Grayscale Ethereum Trust.

Wie Rayhaneh Sharif-Askari, Direktorin für Investor Relations und Geschäftsentwicklung bei Grayscale, in Episode #006 von „Coinscrum Markets“ erklärte, war das erste Quartal 2020 ein Rekordquartal für Grayscale (und so wie die Dinge zu laufen scheinen, könnte das zweite Quartal 20202 sogar noch beeindruckender sein).

Während ihres Interviews mit Nisa Amoils, einer Partnerin von Grasshopper Capital, sagte Sharif-Askari:

„Aus einer breiteren Perspektive betrachtet, haben COVID-19 und insbesondere die politischen Implikationen wirklich die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Bitcoin als das Wertaufbewahrungsmittel angesehen wird, von dem wir gehofft hatten, dass es letztendlich… Institutionelle Anleger gehen durch unsere Produkte aktive Long-Positionen in digitalen Vermögenswerten ein…

„Im ersten Quartal haben wir über alle unsere Produkte eine halbe Milliarde Dollar aufgebracht – 390 Millionen Dollar davon flossen in unseren Bitcoin Trust… Außerdem haben wir etwa 110 Millionen Dollar in das Produkt Ethereum investiert…“

Noch interessanter wies sie darauf hin, dass das Interesse an diesen Anlageprodukten vor allem von institutionellen Anlegern und weniger von Kleinanlegern ausgeht:

„Seit der Gründung unserer Firma kamen etwa 90% der Zuflüsse von institutionellen Anlegern… Im letzten Quartal stammten etwa 88% der Zuflüsse von Institutionen, und wenn wir das weiter aufschlüsseln, haben wir uns die Art der Institutionen angesehen…

„Innerhalb der Hedge-Fonds… sind es die meisten traditionellen Hedge-Fonds.“

Dann, eine Woche später (d.h. am 4. Juni), wies Grayscale darauf hin, dass sein gesamtes AUM um 200 Millionen Dollar auf 4 Milliarden Dollar gestiegen sei (wobei das Produkt Bitcoin für 3,515 Milliarden Dollar verantwortlich war).

Lassen Sie uns nun einen genaueren Blick auf das beliebteste Anlageprodukt von Grayscale werfen – Grayscale Bitcoin Trust (OTCMKTS: GBTC).

Nach Angaben auf der Website von Grayscale befanden sich am 5. Juni 378.088.800 Aktien im Umlauf, und der Betrag von BTC pro Aktie betrug 0,00096107.

Der Kryptoanalyst/Forscher Kevin Rooke wies am 4. Juni darauf hin, dass Grayscale seit der dritten Halbierung von Bitcoin am 11. Mai 28.413 BTC zum Grayscale Bitcoin Trust hinzugefügt hat.

Da wir wissen, dass nach der Halbierung am 11. Mai die Blockbergbau-Belohnung von Bitcoin von 1800 BTC pro Tag auf 900 BTC pro Tag reduziert wurde, bedeutet dies (ungefähr), dass Grayscale seit diesem Datum 147,98 % der gesamten von den Bergarbeitern produzierten Bitcoin gekauft hat!

Der Grund, warum wir im obigen Absatz „ungefähr“ sagen, liegt darin, dass wir den genauen Betrag an BTC nicht kennen, den Grayscale auf dem offenen Markt (von OTC-Maklern, Prime-Brokern oder Krypto-Börsen) gekauft hat, da laut der FAQ-Seite von Grayscale „Bestehende und potenzielle Investoren können Münzen in Form von Sachleistungen für Aktien von Grayscale’s Single-Asset-Produkten beisteuern“.

Ripple, von der Bill Gate Foundation entwickeltes Mojaloop gründet gemeinnützige Stiftung

Mojaloop, ein von der Bill Gate Foundation, Ripple und einer Reihe anderer Unternehmen gemeinsam entwickelter Dienst zur finanziellen Eingliederung, hat eine gemeinnützige Organisation ins Leben gerufen, um die Aufgabe der finanziellen Eingliederung von Mojaloop zu verbessern.

Die Grundlage besteht darin, die Anstrengungen des Open-Source-Softwareprojekts Mojaloop zu verstärken, das bereits Wellen auf dem Territorium ohne Banken in Afrika schlägt

Die Stiftung gibt an, ein offenes Governance-Modell und einen rechtlichen Rahmen zu verwenden, um die Reichweite der kostenlosen Open-Source-Mojaloop-Software hier zu erhalten und zu erhöhen. Derzeit sind die Web-Monetarisierungsfirma Coil, die Bill & Melinda Gates Foundation, Google, ModusBox, Omidyar Network und die Rockefeller Foundation Teil der ersten Sponsor-Mitglieder der Stiftung.

Weltweit haben rund 1,7 Milliarden Menschen immer noch keinen Zugang zur Digitalisierung von Finanzdienstleistungen.

In einem Bericht sagt die Mojaloop-Stiftung, dass die mangelnde Interoperabilität zwischen Zahlungsplattformen und digitalen Finanzdienstleistungen die Probleme kompliziert.

Das McKinsey Global Institute ist der Ansicht, dass die Einführung interoperabler digitaler Finanzdienstleistungen die Chance bietet, der vernachlässigten Bevölkerung Zugang zu Finanzinstrumenten zu verschaffen, was dazu führt, dass das BIP der Schwellenländer im Jahr 2025 um 3,7 Billionen US-Dollar erhöht wird.

Bitcoin

Ripple hat die Mojaloop-Software mitentwickelt

2017 hat Ripple mit Unterstützung und Finanzierung der Gates Foundation in Zusammenarbeit mit Crosslake Technologies, der Software Group, ModusBox und Dwolla eine hochmoderne Open-Source-Software mit dem Namen Mojaloop entwickelt.

Die Initiative zur finanziellen Eingliederung soll eine Echtzeit- und interoperable Zahlungsplattform bieten.

Die Exekutivdirektorin der Mojaloop Foundation, Paula Hunter, ist der Ansicht, dass erschwinglichere und zugänglichere digitale Finanzdienstleistungen erforderlich sind, um die Lücke bei der finanziellen Eingliederung zu schließen.

Im selben Jahr wurde die Mojaloop-Software mit dem Ziel eingeführt, die finanzielle Inklusion der Menschen ohne Bankverbindung zu erhöhen.

Die Bemühungen waren darauf ausgerichtet, den digitalen Finanzdienstleistern wie Banken, Regierungen, NGOs und einigen anderen zu helfen.

Verwaltungsrat der Mojaloop Foundation

In der Leitung der Mojaloop Foundation sind Verwaltungsrat, leitende Angestellte und technischer Verwaltungsrat.

Der neu enthüllte Verwaltungsrat soll technische und strategische Beratung sowie Finanzmittel anbieten, um sicherzustellen, dass Mojaloop weiterhin erfolgreich ist.

Dem Verwaltungsrat der Stiftung gehören Miller Abel, stellvertretender Direktor und Principal Technologist der Gates Foundation an.

Zum Vorstand gehören auch Adama Diallo, Leiter Partnerschaften für Next Billion Users Africa, Google, und David Wexler, CEO von ModusBox.

Adrian Hope-Bailie, Leiter Services und Interledger bei Coil; Adrian Hope-Bailie, Lebenslauf Madhukar, Geschäftsführer, Beneficial Technology, Omidyar Network; und Kevin O’Neil, Direktor für Daten und Technologie der Rockefeller Foundation, sind ebenfalls Vorstandsmitglieder.

Ray Dalio verprügelt Bargeld, erwähnt die BTC-Alternative nicht

Ray Dalio verprügelt Bargeld, erwähnt die BTC-Alternative nicht

In einem kürzlich geführten TED-Interview bezeichnete Ray Dalio, Co-Vorsitzender und Co-CIO von Bridgewater Associates, Bargeld als einen riskanten Ort, um Reichtum zu parken, obwohl er Bitcoin (BTC) als Alternative nicht erwähnte.

„Glauben Sie nicht, dass Bargeld eine sichere Investition ist“, sagte Dalio dem TED-Interviewer Corey Hijam in einem Interview am 9. April.

Bargeld ist eine verführerische Investition, weil es nicht so viel Volatilität bei Bitcoin Evolution hat, aber es besteuert Sie und Ihre Kaufkraft um etwa 2% pro Jahr“, sagte Dalio über die Stabilität des US-Dollars, gepaart mit seiner jährlichen Inflationsrate.

viel Volatilität bei Bitcoin Evolution

Harte Zeiten führen zu einer Flucht ins Geld

Als die jüngsten Coronavirus-Maßnahmen die Wirtschaft zum Stillstand brachten, sahen sich Märkte aller Art und Größe mit einem Wertverfall konfrontiert, der Investoren zu Bargeld drängte.

„Bargeld ist fast immer die schlechteste Investition“, sagte Dalio. „Sie sollten ein wenig unkonventionell denken“, sagte er, wobei er eine kleine Goldallokation als Möglichkeit erwähnte und auf die Bedeutung der Diversifizierung verwies.

Dalio versäumte es jedoch, Bitcoin als eine Option im Zusammenhang mit diesen Kommentaren zu erwähnen.

Dalio äußerte sich zuvor zu Bitcoin

Dalio erwähnte BTC zu Beginn des Jahres 2020 in einem Interview mit CNBC, in dem er sagte, dass Bitcoin zu viel Volatilität aufwies, um als adäquater Wertaufbewahrer zu fungieren.

„Es gibt zwei Zwecke des Geldes; ein Tauschmittel und einen Vorrat an Reichtum“, sagte der Hedgefonds-Manager. „Bitcoin ist jetzt in keinem dieser beiden Fälle wirksam.

Dalio hob die Waage von Facebook als eine vielversprechendere Option hervor. Er merkte auch an, dass große Akteure, wie Zentralbanken, eher auf Gold als auf Bitcoin setzen würden.

Auch der Milliardär Chamath Palihapitiya bezeichnete kürzlich die Volatilität und die derzeitige Verwendung von Bitcoin als ineffektiv laut Bitcoin Evolution und wies darauf hin, dass der Vermögenswert in etwa 10 Jahren, in Erwartung verschiedener Umstände, eingeführt werden könnte.

Cointelegraph wandte sich an Dalio mit der Bitte um zusätzliche Kommentare, erhielt aber bis zum Redaktionsschluss keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert, sollte eine Antwort eingehen.