Russland will die Krypto-Verkäufe bis zum kommenden Frühjahr stoppen

Russland will offiziell den Verkauf und die Ausgabe von Krypto-Währungen verbieten.

Russland sagt „Nein“ zu Crypto

Das Land – das seine Hassliebe zur digitalen Währung fortsetzt – hat davor gewarnt, dass sein anhängiger Gesetzentwurf zum Verbot von Krypto-Aktivitäten innerhalb der Landesgrenzen auf die anhaltende Panik durch die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen ist. Die Regulierungsbehörden sagen, dass Bitcoin Era und seine Altcoin-Cousins jetzt mehr denn je zeigen, dass ihre Volatilität extrem gefährlich ist, und dass es einfach nicht sicher ist, in der kommenden Zukunft Operationen rund um Kryptographie zuzulassen.

Alexey Guznov – der juristische Leiter der russischen Zentralbank – erklärte in einer Erklärung:

Wir glauben, dass es große Risiken bei der Legalisierung der Operationen mit den Krypto-Währungen gibt, aus der Sicht der Finanzstabilität, der Geldwäscheprävention und des Verbraucherschutzes. Wir sind dagegen, dass es Institutionen gibt, die die Freigabe von Kryptogeld organisieren und den Umlauf von Kryptogeld erleichtern.

Guznov stellt klar, dass der Gesetzentwurf nicht darauf abzielt, den Besitz von Kryptogeld illegal zu machen. Wer Krypto-Währungen von außerhalb des Staates oder in einer Gerichtsbarkeit kauft, in der es kein Verbot gibt, darf die von ihm verdienten Vermögenswerte behalten. Allerdings werden sich russische Kryptowährungsumtauschaktionen und verschiedene digitale Unternehmen wahrscheinlich schwer tun, sich an dem derzeitigen Gesetz, das bereits im Frühjahr verabschiedet werden könnte, vorbeizubewegen.

Er erklärt:

Niemand wird den Besitz von Kryptowährungen verbieten, wenn er sein Geschäft in einer Rechtsordnung abgeschlossen hat, die dies nicht verbietet.

Außerdem werden diejenigen, die vor der Einführung des neuen Gesetzes Bitmünzen in Russland gekauft, gehandelt oder verkauft haben, nicht bestraft werden.

Alex Kuptsikevich – leitender Finanzanalyst bei FX Pro – kommentiert, dass Russland wahrscheinlich darauf gewartet hat, dass die Krypto-Masche sich auflöst, obwohl es zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels nicht so aussieht, als würde dies geschehen, und die Krypto will noch eine Weile bleiben. Er stellt fest, dass die russischen Gesetzgeber dies nicht kommen sahen und das Verbot in der Hoffnung auf eine Lösung des Problems verschoben haben. Er sagt:

Vertreter der russischen Zentralbank haben wiederholt ihre Meinung geäußert: Der Rubel ist, wie das Gesetz sagt, das einzige legale Zahlungsmittel in Russland. Der Versuch, sie mit dem Status „digitale Finanzanlagen“ zu definieren, dauerte so lange, weil der Gesetzgeber hoffte, dass der Krypto-Boom abklingen würde, und sie nicht ein neues rechtliches Umfeld schaffen müssten.

Viele Menschen werden enttäuscht sein

Der Gesetzesentwurf kommt in einer schwierigen Zeit. Gerade jetzt, wo die Bitcoin wieder Lebenszeichen zeigt, denken viele Krypto-Enthusiasten wahrscheinlich daran, wieder in den Markt für digitale Assets zu springen, aber diejenigen in Russland werden in den kommenden Monaten leider auf Widerstand stoßen.

Das neue Gesetz ähnelt denjenigen, die von Ländern wie China und Südkorea durchgesetzt werden, die Verbote für Erstausgaben von Münzen (ICOs) und zusätzliche Krypto-Aktivitäten erlassen haben.